Produkttrends auf der BioFach 2016

Jedes Jahr im Februar findet in Nürnberg die BioFach statt, eine Fachmesse für Bio-Produkte. Ich freue mich immer sehr auf den Termin, weil die Hersteller ihre neuesten Produkte präsentieren und man die Gelegenheit bekommt, mit ihnen darüber zu sprechen. Leider hatte ich dieses Jahr nur einen Tag Zeit, aber den habe ich genutzt, um mich auf die Suche nach den neusten Produkttrends zu machen…

Bild1VeganeProdukte

Trend Nr. 1: Vegan

Vegan ist in der Biobranche weiterhin ziemlich angesagt. Gefühlt bei jeder dritten Produktinnovation, die in diesem Jahr vorgestellt wurde, verzichteten die Hersteller auf tierische Zutaten. Außerdem gab es eine Erlebniswelt, die dem Thema gewidmet war. Dort fanden Vorträge, Diskussionsrunden und Kochshows, beispielsweise mit dem Berliner Vegan-Koch Björn Moschinski statt. Und es gab eine Produktausstellung, die die neusten Trends der Szene präsentierte.

Wenn ihr gerne vegan kocht, könnt ihr euch also auf einige interessante Produkte freuen. Beispielsweise auf den ersten Soja-Quark, den die Firma Provamel ab März auf den Markt bringt. Er hat eine sehr angenehme, cremige Konsistenz und enthält 3,5 Prozent Fett. Der Geschmack ist etwas weniger intensiv als der von Soja-Joghurt. Verwenden kann man ihn genauso vielfältig wie herkömmlichen Quark, beispielsweise für Käsekuchen, Desserts, Brotaufstriche und Dips. Am Provamel-Stand durfte ich einen Mandarinen-Käsekuchen probieren, der mit dem Soja-Quark zubereitet wurde und der war wirklich lecker.

Neu ist auch ein veganer Joghurt auf Reisbasis mit dem Namen „Reisgurt„, den ich für eine der spannendsten Innovationen in diesem Jahr halte. Das Produkt wurde von dem kleinen Hamburger Start-up „Brüder Gleich“ entwickelt und kommt im Laufe der nächsten Monate auf den Markt. Es wird drei Sorten geben: „Natur“, „Vanille“ und „Kokos“. Alle drei schmecken sehr gut. Der Reisgurt ist von Natur aus leicht süßlich und wird mit rein pflanzlichen Joghurtkulturen hergestellt.

Bild2Gemuesechips

Mehr Auswahl wird es auch bei veganen Brotaufstrichen und rein pflanzlichen Alternativen für Mayonnaise geben. Die Basis sind beispielsweise Cashewkerne, wie bei den veganen Pasteten von der Firma Gutding oder pflanzliche Öle und Mandeln, wie in den vier veganen Mayos aus Emils Bio-Manufaktur. Auch Gemüsechips sind gerade sehr angesagt: Viele Hersteller präsentierten hier neue Sorten, wie die Grünkohlchips von Rosengarten oder die Möhrenchips von Trafo. Und auch das Sortiment an pflanzlichen Milchalternativen bekommt Zuwachs. Und zwar durch die neuen Sorten „Amaranth“ und „Quinoa-Reis“ von der Firma Provamel.

Trend Nr. 2: Superfoods

Der zweite große Trend auf der diesjährigen BioFach hieß „Superfoods“. Wer mit den Begriffen Moringa, Maca, Quinoa, Aronia und Chia nichts anfangen konnte, war vermutlich aufgeschmissen. Denn sie begegneten einem an jeder Ecke – als Superfood-Müsli, als Energieriegel, als Pulver für Smoothies und als Eiscreme. Neu waren Joghurts aus Hanfsamen, die zurzeit ebenfalls als Superfood gehandelt werden. Die Firma Sonnentor präsentierte „Kurkuma Latte“, eine neue Gewürzmischung für Getränke mit Kurkuma. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das goldgelbe Gewürz aus Indien der „next big superstar“ unter den Superfoods sein wird.

Bild3Molkereiprodukteneu

Neu bei Käse, Gewürzen und Tee

Natürlich gab es auch Produktinnovationen für Nicht-Veganer. Bio-Molkereien wie Söbbeke oder die Molkerei Schrozberg präsentierten neue Joghurtsorten, Milchdrinks und Käse. Als „Best New Product 2016“ in der Kategorie Frische gewann „Mara das Schaf“, ein demeter-zertifizierter Schafsfrischkäse mit Maulbeere und Zedernuss, der aus meiner absolut verdient gewonnen hat, denn die Käsespezialität schmeckt extrem gut und wird handwerklich aus Schafsmilch eigener Tierhaltung hergestellt.

Auch die Tee- und Gewürzhersteller hatten einige Neuigkeiten im Gepäck. An einem Stand habe ich Teerispen gesehen, die einfach in die Tasse gehängt werden und das Teewasser je nach Farbe der Blüten blau, grün oder gelb färben. Die Firma Herbaria präsentierte ihre neuen „Brotzeitgewürze“, die in kleinen, handlichen Mühlen angeboten werden. Die österreichische Firma Sonnentor brachte die „Gewürzmischungen Adios Salz“, die dabei helfen soll, mit weniger Salz auszukommen. Es gab auch einige Hersteller, die ihr erstes Bio-Gewürz-Sortiment vorstellten, wie die Firma Hartkorn aus Koblenz.

Bild4Gewuerze

Erlebniswelten: Wein und Olivenöl

Neben der Erlebniswelt Vegan gab es in diesem Jahr noch die beiden Themenwelten Wein und Olivenöl. In beiden konnte man sich Vorträge anhören und Produkte testen. Beim Olivenöl habe ich versucht, unter den 30 ausgewählten Ölen meinen persönlichen Favoriten ausfindig zu machen, aber spätestens nach dem siebten Öl habe ich es aufgegeben. Es ist eben nicht leicht, die feinen Geschmacksunterschiede zu erkennen, vor allem, wenn man Öle aus einer Kategorie, wie „fruchtig“oder „bitter“ miteinander vergleicht. Die Besucher konnten für die besten Olivenöle mit dem „Olive Oil Award“ prämieren. Unter die Top 10 kam das „Olio extravergine di oliva biologico“ von La Vialla, einem toskanischen Landwirtschaftsbetrieb, ein Olivenöl, das ich selbst gerne verwende. Alle Gewinner und Empfehlungen gibt es hier.

Bild5ErlebnisweltenWeinOlivenoel

Eine Übersicht über alle neuen Produkte der BioFach 2016 findet ihr hier.

März-Smoothie: Rote Bete + Traube + Birne

Eine meiner Lieblingszutaten für Smoothies in der kälteren Jahreszeit ist Rote Bete. Sie lässt sich gut mit anderen saisonalen Obst- und Gemüsesorten kombinieren und sorgt für Farbe im Glas. Und zwar für knalliges Pink, denn durch den Farbstoff Betain übertrumpft das Knollengemüse eigentlich fast alles, was ihr in den Mixer werft. Betain zählt zu den sekundären Pflanzenstoffen und verleiht der Roten Bete ihre intensive rubinrote Farbe.

Rote_Bete_Smoothie

Rote Bete: Gesunde Knolle

Die Knolle ist jedoch vor allem

Minze_Zitrone

 

Smoothie_Closeup

Rezept: